Erfahrungsbericht: EPM AUTOMATE

Das Stückchen Software mit dem Namen EPMAUTOMATE hat für die Oracle Enterprise Performance Management Cloud eine wichtige Rolle. Daher verwende ich es auch regelmäßig und freue mich immer wieder, wenn das Produkt neue Funktionalität bekommt. Leider hat es noch einen weiten Weg vor sich, wie in diesem Beitrag zu lesen ist.

Ein Tool für verschiedene Produkte

Wie wichtig diese Software ist, zeigt diese Liste an Produkte, die es für ihre Automatisierung brauchen:

  •     Oracle Planning and Budgeting Cloud
  •     Oracle Enterprise Planning and Budgeting Cloud
  •     Oracle Financial Consolidation and Close Cloud
  •     Oracle Tax Reporting Cloud
  •     Oracle Profitability and Cost Management Cloud
  •     Oracle Account Reconciliation Cloud
  •     Oracle Enterprise Data Management Cloud
  •     Oracle Strategic Workforce Planning Cloud

Diese Vielfalt hat auch verschiedene Anforderungen an das Werkzeug und dieses führt schon schnell zu Verwirrung.

 

Anmelden

Nun, es fing an mit dem Anmelden. Ich hatte Arbeiten auf einer anderen PBCS zu machen. Zum Login hat man ein einfaches Kommando:

epmautomate login <Benutzername> <Passwort> <URL> <Domäne>

Und prompt gab es eine Fehlerbotschaft:

EPMAT-7: Unable to open password file: C:\Oracle\EPM Automate\bin\.prefs.

Es gibt die Option eine „prefs Datei“ zu erstellen, um dort die Login Details zu speichern. Dieses ist nützlich bei Batches.

Dann mal nachsehen in dem bin Verzeichnis. Dort konnte ich die prefs Datei finden und als ich mir den Inhalt ansah wurde es mir klar… diese waren von meiner anderen PBCS Instanz. Es kann nur einen Papst geben, also muss ich mir noch was einfallen lassen, um einfach von einer PBCS Instanz auf die andere schwenken zu können.

Abbildung 1: Inhalt einer .prefs Datei.

Ich werde die .prefs Datei umbenennen, und so verschiedene Versionen vorhalten. Dann, wenn ich mich an einer PBCS anmelden möchte, dann muss ich die jeweilige .prefs Datei umbenennen. Es wäre natürlich schöner gewesen, wenn in der .prefs Datei mehrere Logins gespeichert werden könnten!

Abbildung 2: Der Login war erfolgreich.

Die Zeile mit dem „A new version of EPM Automate is available“ zeigt, ob die EPMAUTOMATE Version veraltet ist. Nach dem Login kann dann einfach mit EPMAUTOMATE upgrade ein Upgrade gemacht werden.  Mit diesem Befehl wird auch eine neue Version der .prefs Datei erstellt!

Liste der Dateien

Mit dem Befehl “epmautomate listfiles” können die Dateien die auf der Cloud sind, aufgelistet werden. Sie sehen in der Abbildung 3 ein Beispiel der Ausgabe.

Abbildung 3: Ausgabe der listfiles

In der Abbildung sehen wir die Dateien mit einer Pfadangabe.  Zu den Dateien gibt es leider weder ein Datumstempel noch eine Angabe zur Größe. Auch kann mit dem listfiles Befehl keine Einschränkung auf Dateityp oder ähnliches gemacht werden.

Herunterladen

Dann laden wir uns mal eine Datei herunter mit dem Kommando „epmautomate downloadfile“.

Abbildung 4: EPMAutomate Befehl und Response.

Doch wo werden diese Dateien dann abgelegt? Nun, diese Dateien kommen alle in das Verzeichnis C:\Oracle\EPM Automate\bin ! Einen besseren Platz hätte man nicht finden können!? Nein, es gibt keine Konfiguration, diesen Zielordner zu Ändern.

Snapshot als Backup und Migrationsfile

Als nächstes wollte ich ein Snapshot der Applikation erstellen. Um dieses zu automatisieren, nahm ich das Kommando epmautomate exportsnapshot. Als ich aber einen Snapshot erzeugen wollte mit dem Systemdatum_Dateiname (20180425_Snapshot) ging dieses zuerst nicht.

Abbildung 5: Herunterladen eines Snapshot.

Erst als ich in der Webkonsole ein Snapshot mit diesem Namen angelegt hatte, konnte ich ein Update dieses Snapshots machen. Ein Export mit Systemdatum ist also noch problematisch.

Hochladen von Dateien

Der nächste Schritt wäre eine Datei wieder hoch zu laden. Hierzu gibt es dann das Kommando epmautomate uploadfile. Es ist wieder ein einfaches Kommando ohne weitere Parameter.

Wenn die Datei dann aber schon existiert, gibt es dann auch eine Fehlerbotschaft und geht es erst einmal nicht weiter.

Abbildung 6: Export mit überschreiben einer existierenden Datei. Leider nein.

Dann erst einmal in den Internetbrowser sich an die Cloudinstanz anmelden und dann dort die Datei entfernen. Erst dann kann diese mit dem EPMAUTOMATE hochgeladen werden. Nein, es gibt (noch) keine Parameter um eine Datei zu überschreiben.

Fazit

Sie sehen, die Automatisierung der Prozesse für eine PBCS ist eine Herausforderung. Hier sollte die nötige Erfahrung mitgebracht werden und wir alle schauen aus nach einem besseren EPMAUTOMATE in naher Zukunft. Bis dahin können sie ja Erfahrungsberichte lesen von Beratern, die das Produkt kennen.

Ihr Philip Hulsebosch

Veröffentlicht unter Bewirtschaftung & Automatisierung, Planung & Berichtswesen Getagged mit: , ,
  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.