Grenzen und Beschränkungen in Essbase

Wissen Sie, meine verehrten Leser, warum ich ein Blog schreibe? Es gibt viele Gründe, aber einer ist dass ich weiß, wo bestimmte Informationen stehen und diese schnell finden kann. Ja, Sie profitieren von meiner Vergesslichkeit.

Dieser Beitrag ist zum Thema was nicht geht in Essbase – die technische Grenzen und Beschränkungen. Wir Entwickler sind gern frei und suchen die Grenzen des Möglichen. Eine Qualität ist auch „out-of-the-box“ zu denken, um gute Lösungen zu finden. Dann ist es immer auch wichtig, dass die Information über die offiziellen Grenzen und Beschränkungen in EPM bekannt sind.

Da ein Mensch sich nicht alles merken kann, hat man vor langer langer Zeit begonnen, sich Dinge aufzuschreiben. Das hat bekannter Weise exponentiell zugenommen, sodass die Kunst nicht mehr so sehr das Wissen ist, sondern mehr das intelligente Suchen. Dieses zeigt sich auch darin, dass „Google“ so erfolgreich ist. Aber auch dort ist das Finden einer Antwort nicht immer einfach. Zumindest ist meine Erfahrung, dass ich oft verschiedene Abfragen machen muss um das zu finden was ich suche. Darin geht es oft um die richtigen Suchbegriffe (in englischer Sprache) miteinander zu verbinden und die richtige Auswahl in den Ergebnissen zu selektieren. Dann kann es auch noch sein, dass die Informationen, die dann gefunden sind, bereits veraltet sind.

Hier sind die wichtigsten für Essbase.

Essbase

Objekt Unicode Nicht Unicode
Alias 80 Zeichen 80 Byte
Elementname 80 Zeichen 80 Byte
Applikationsname 30 Zeichen 8 Byte
Datenbankname 30 Zeichen 8 Byte
Pfad zum EssbaseServer/bin Verzeichnis 1024 Zeichen 255 Zeichen
Dateiname Calc Script, Report Script oder Rule Datei*  1024 Byte 8 Byte
Filtername 30 Zeichen (11.1.1.x)256 Zeichen (>11.1.1.x) 30 Byte (11.1.1.x)256 Byte (>11.1.1.x)
Benutzergruppen Name 30 Zeichen (11.1.1.x)256 Zeichen (>11.1.1.x) 30 Byte (11.1.1.x)256 Byte (>11.1.1.x)
Substitutionsvariable Name 320 Byte 320 Byte
Wert der Substitutionsvariable 256 Byte 256 Byte
UDA 80 Zeichen 80 Byte
Benutzername 30 Zeichen 30 Byte

* Der adressierbare Pfad, inklusive des Objektnamens ist maximal 1024 Byte bzw. 256 Byte.

ASO Datenbank

Objekt
Anzahl Hierarchien (Generation 2) in einer Dimension 256 (11.1.1.x)65535 (>11.1.1.x)
Anzahl der Elemente in einer Outline 10 – 20 Millionen*
Maximale Größe der „File Location Size“ 4.294.967 GB
Maximale Größe der „stored dimension levels“ 4.503.599.627.370.496
Maximale Größe der Abfrage in sparse Cubes 264
Anzahl der Aggregate Views 1023

* Abhängig von den Systemressourcen

BSO Datenbank

Objekt
Anzahl der Elemente in einer Outline Ca. 1.000.000*
Anzahl der Blöcke 32-bit: 210464-bit: 2128
Applikationsname 30 Zeichen

* Abhängig von den Systemressourcen

Sonstige

Objekt
Alias Tabellen 32
MaxL Kommando 81.920 Zeichen
Berechtigungsfilter Essbase Server: 65.535Datenbank: 32.290

 

Hier sind die  Links zu den Originalseiten.

Essbase 11.1.1x : https://docs.oracle.com/cd/E12825_01/epm.111/esb_dbag/frameset.htm?limits.htm

Essbase 11.1.2.4.: https://docs.oracle.com/applications/farel12/financialsop_gs/FADAG/limits.html

Ihr Philip Hulsebosch

 

Veröffentlicht unter Essbase, Installation, Konfiguration & Tuning Getagged mit: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*