EPM 11.1.2.3 – Neue Funktionen Smart View

Hier hat sich wirklich jede Menge getan. Lange habe ich mich gewehrt, aber inzwischen muss ich sagen: SmartView ist für mich das bessere Excel-Add-In!
Jede Menge neue und wirklich interessante Funktionen erwarten uns: Angefangen von Erleichterungen für den Administrator über leichtere Umsetzung individueller Funktionen bis hin zur Administration von Planning gibt es einiges zu entdecken:


HTTP-Zugriff für Gemeinsame Verbindung
Zugriff auf die lokale Online-Hilfe (File-System / WebServer)
Erweiterungen des Funktions-Assistenten (Function Builder)
Neue VBA-Funktion HypUIConnect
SmartView-Erweiterung im Planning-Admin-Client
Dokumentation für Apple Mobil-Geräte optimiert

HTTP-Zugriff für Gemeinsame Verbindung

Was passiert, wenn ich erstmals das Verbindungs-Fenster von SmartView öffne? Richtig, es kann keine Verbindung zum SmartViewProvider hergestellt werden, da es noch keine voreingestellte Datenquelle gibt.

Diese Meldung möchten wir unseren Anwendern nicht zumuten….
11123_Neue_Funktion_SV_Http_Zugriff_11

Beginnend mit V 11.1.2.2.310 kann der Administrator eine XML-Konfigurations-Datei erstellen, die benötigten Datenquellen eintragen und sie dann auf jedem Client-Laufwerk speichern. Die Datei heißt standardmäßig „SmartViewProviders.xml“ und dient in erster Linie dazu, dem Client den primären SV-Provider mitzugeben, damit sich der Anwender ohne manuelle Eingriffe sofort an einer Essbase-Datenbank anmelden kann.
Version 11.1.2.3 erweitert die Möglichkeiten der XML-Datei, indem sie wahlweise wie bisher auf einem Client-Laufwerk oder zentral auf einem Webserver abgelegt (=HTTP-Zugriff) werden kann.

Beim Start von SmartView werden die verfügbaren „Gemeinsamen Verbindungen“ ausgelesen und dem Anwender zur Anmeldung angeboten, das Ergebnis ist, abhängig von der Installation, häufig solch eine unübersichtliche Liste:
11123_Neue_Funktion_SV_Http_Zugriff_2

Ich kann also nun die Auswahlmöglichkeiten für gemeinsame Verbindungen individuell anpassen und erstelle zunächst die Konfigurationsdatei SmartViewProviders.xml mit folgendem Inhalt: (Anpassungen sind fett markiert. In diesem Beispiel lege ich 4 Produkte an, für weitere Produkte sind zusätzliche Einträge erforderlich, eine komplette Vorlage gibt es in http://docs.oracle.com/cd/E38438_01/epm.111223/sv_user/frameset.htm?ch03s07.html) oder auch in unserem Downloadbereich. Die exakten Versions-Angaben finde ich im Workspace-Menü Hilfe unter Punkt Oracle EPM System Workspace.

SmartViewProviders.xml (z.T. keine Standard-Ports)
SmartViewProviders.xml

Die Datei wird auf dem Client-Laufwerk gespeichert. Ein Beispiel für die Speicherung auf einem WebServer zeige ich bald in einem eigenen Beitrag, da dies meiner Meinung nach die empfehlenswertere Lösung ist.
11123_Neue_Funktion_SV_Http_Zugriff_3

Jetzt kann ich deren Speicherort in den SmartView-Optionen unter „URL für gemeinsame Verbindungen“ eintragen:
11123_Neue_Funktion_SV_Http_Zugriff_4
Et voilà, der Anwender sieht nur noch die für ihn relevanten, individuell benannten Datenbankverbindungen:
11123_Neue_Funktion_SV_Http_Zugriff_5

Vorteil für den Administrator
Diese Erweiterung bietet dem Administrator die Möglichkeit, die XML-Datei zentral zu erstellen und den Zugriff jedes Anwenders zu bestimmen, entweder durch Ablage auf einem WebsServer oder durch Verteilung auf ein Client-Laufwerk.
Bei der Verteilung auf lokale Laufwerke gibt es zunächst volle Kontrolle, wer diese Datei erhält, sie kann dazu noch für jeden Nutzer individuell angepasst werden. Es ist aber nicht auszuschließen, dass Anwender diese Datei identifizieren und an nicht berechtigte Kollegen weitergeben.
Denkt man dann noch an den erforderlichen Pflegeaufwand der Datei im Falle neuer Server und Applikationen, kann ich wirklich nur empfehlen, die Datei zentral auf einem Webserver bereitzustellen.

Im Oracle Hyperion Smart View for Office User’s Guide. findet sich im Kapitel „Accessing Shared Connections from an XML File“ eine (englischsprachige) Anleitung zum Erstellen einer XML-Datei für gemeinsame Verbindungen.

Was ist mit der Anbindung an Oracle BI / OBI EE?
Wer in seinem Unternehmen die Oracle BI und –EPM-Welt zusammenführt, ich meine hier den Zugriff auf Essbase per (OBI EE), kann gemeinsame Verbindungen ab sofort nur noch über die vorgenannte HTTP-Verbindung herstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die XML-Datei lokal oder auf dem Web-Server gespeichert wird.

Private Verbindungen zu OBI EE können weiterhin vom Anwender selbst angelegt werden.

Interessierte Nutzer sollten sich hier Philips Beitrag Die Ehe zwischen OBIEE und Essbase ansehen.

Beim Start von SmartView und Aufruf des Verbindungs-Dialogs erscheint das bekannte Auswahl-Fenster mit allen verfügbaren, d.h. installierten EPM-Produkten. Wenn Oracle BI / OBIEE hier nicht erscheint, wurde der Client vermutlich noch nicht installiert. Das lässt sich schnell auf dem Reiter „Erweiterungen“ der SmartView-Optionen nachholen.
11123_Neue_Funktion_SV_Http_Zugriff_6

Nach Eintragung einer gültigen URL stehen dem Anwender alle verfügbaren SmartView-Datenquellen zur Verfügung.
nach oben

Zugriff auf die lokale Online-Hilfe (File-System / WebServer)

Standardmäßig ist die SmartView-Online-Hilfe über eine URL von der Oracle.com-Webseite erreichbar.

Für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern keinen freien Zugang zum Internet gewähren, ist es eine Erleichterung, die Online-Hilfe lokal installieren zu können.
Darüberhinaus kann mit dieser Option ein barrierefreier Zugang gewährleistet werden, die Inhalte der Online-Hilfe können dann beispielsweise von Screenreadern vorgelesen werden.

Die dazu benötigten Dateien sind als „smartview_help.zip“ im „My Oracle Support“ verfügbar. Wie man diese dann als lokale Hilfe einrichten kann, beschreibe ich ebenfalls in einem eigenen Beitrag

Eine (englischsprachige) Anleitung zur lokalen Installation der SmartView-Online-Hilfe ist im Kapitel „Installing and Configuring Help Locally or on a Web Server“ im Oracle Hyperion Smart View for Office User’s Guide zu finden.
nach oben

Erweiterungen des Funktions-Assistenten (Function Builder)

In dieser Version gibt es 2 Erweiterungen, „Zell-Referenzen zu 2 Zellen“ und „Funktion überprüfen“

Zell-Referenzen zu 2 Zellen
Bisher war es nur möglich, eine einzelne Zelle als Referenz auf eine Verbindung, Text, Variable oder Daten zu verwenden. Nun können bis zu 2 Zellen als Dimensions- oder Element-Referenz verwendet werden, beide können, müssen aber nicht zusammenhängen.
11123_Neue_Funktion_SV_FunctionBuilder_1

Ich habe mich länger gefragt, wofür man diese Erweiterung verwenden kann. Eine Funktion, beispielsweise HsGetValue, benötigt Dimensions- und Elementnamen jeder im Modell enthaltenen Dimension, bisher ließ sich die entsprechende Zell-Referenz durch Auswahl einer Zelle erstellen.

Dimensions- und Elementname mussten also in einer Zelle stehen. Dadurch, dass man nun 2 Zellen referenzieren kann, die zudem nicht zusammenhängen müssen, erweitert das meine Layout-Möglichkeiten und erleichtert die Excel-Automatisierung mittels VBA.

Funktion überprüfen
Mit dieser Version gibt es eine zusätzliche Schaltfläche „Validieren“, damit kann nun die erstellte Funktion auf Fehler überprüft werden, bevor die Funktion ausgeführt wird, dies spart Zeit bei der Fehlersuche.

Geprüft werden:

  • Gültigkeit der angegebenen Datenbankverbindung
  • Gültigkeit der Elementauswahl
  • Gültigkeit der Elementnamen oder -Aliase
  • Gültigkeit der Dimensionsnamen oder -Aliase
  • Gültigkeit der Dimensions- / Element-Kombination
  • Syntax-Fehler

Eine (englischsprachige) Anleitung zur Validierung  selbst erstellter Funktionen ist im Kapitel „Creating Functions in the Function Builder“ im Oracle Hyperion Smart View for Office User’s Guide zu finden.

Im Beispiel HsGetValue habe ich testweise Years anstatt Year und Measure anstatt Measures eingegeben, bei Product ein Element aus Dimension Market ausgewählt und bei Market die schließenden doppelten Anführungszeichen weggelassen.

Ergebnis: Nur 3 der 4 Fehler werden erkannt. Die falsche Dimensions-/Elementzuordnung scheint im Beispiel der Sample.Basic sehr konstruiert, ist in der Praxis in dem ein oder anderen Modell aber  durchaus denkbar. Das wirft einen kleinen Schatten auf die Syntax-Prüfung, ich kann sie dennoch empfehlen!
11123_Neue_Funktion_SV_FunctionBuilder_2

Nach Korrektur kommt erwartungsgemäß folgende Meldung:
11123_Neue_Funktion_SV_FunctionBuilder_3
nach oben

Neue VBA-Funktion HypUIConnect

Eine neue VBA-Funktion wurde hinzugefügt, HypUIConnect. Mit diesem Befehl öffnet sich dem Anwender ein Dialog, in dem er sich mit Namen und Kennwort anmelden kann (nur, wenn er nicht schon bereits angemeldet ist).

Eine (englischsprachige) Anleitung zum VBA-Befehl HypUIConnect ist unter HypUIConnect im Oracle Hyperion Smart View for Office Developer’s Guide zu finden.
nach oben

SmartView-Erweiterung im Planning-Admin-Client

Der Planning-Administrations-Client wurde erweitert, Administratoren können nun Meta-Daten aus Hyperion Planning in SmartView importieren und damit arbeiten.

Vorhandene Dimensionen und Elemente

  • können importiert, geändert, verschoben oder als SharedMember definiert werden,
  • es können neue Dimensionen und Elemente erstellt werden
  • es können neue Datenbanken erstellt und vorhandene aktualisiert werden

Bevor ich die Erweiterung verwenden kann, wird die SmartView-Administratorerweiterung installiert. Wie das geht, werde ich in einem weiteren Beitrag erklären.

Erfolgreich installiert, finde ich im SmartView-Menu keinerlei Hinweis auf die neuen Funktionen. Ein Blick in die SmartView-Optionen klärt aber schnell auf:
11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_1

11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_2

Dimension im Planning-Admin-Client erstellen und bearbeiten:
11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_3

Der gleiche Vorgang läßt sich (mit Administrator-Rechten) auch in MS-Office per SmartView durchführen:
11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_4

Das Ergebnis lässt sich umgehend im Planning-Administrations-Client überprüfen:
11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_5

Member erstellen, dann im POV Aktualisieren wählen:
11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_6

Uups, wieso ist der Wert für Übergeordnetes Element auf Product verändert worden?
11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_7

Kontrolle im Planning-Administrations-Client, dieses Ergebnis habe ich nicht gewollt:
11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_8

Ich hätte die ZAHL 100 als TEXT ‘100 kennzeichnen sollen, so erhalte ich das gewünschte Ergebnis
11123_Neue_Funktion_SV_AdminClient_9

Eine (englischsprachige) Anleitung zur Planning-Erweiterung ist unter „Using Smart View to Import and Edit Planning Metadata“ im Oracle Hyperion Planning Administrator’s Guide zu finden.
nach oben

Dokumentation für Apple Mobil-Geräte optimiert

Fast die gesamte EPM-Dokumentation ist in einer für Apple Mobilgeräte (iPad, iPhone, iPod) optimierten Darstellung verfügbar, zu finden unter „mobi“ und „ePub“.

http://docs.oracle.com/cd/E40248_01/nav/portal_3.htm
11123_Neue_Funktion_Planning_Doku_Apple
nach oben

SmartView ist nicht so Ihre Sache? Das Excel-Add-In ist Ihnen deutlich lieber? Dann sehen Sie sich doch den Beitrag Was wird aus den Classic Excel Add-In? von Philip Hulsebusch an.

Veröffentlicht unter EPM - 11.1.2.3, Essbase, Planung & Berichtswesen Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.