Smart Push Funktionalität

Smart Push steht für das Kopieren von Daten von einer Applikation in eine andere durch einfaches Speichern der Daten auf einem Formular. Sehen sie das „Push“ hier im Kontext von aktiven „Schieben“ der Daten in, zum Beispiel, eine Reporting-Anwendung im ASO Format. Warum gibt es diese Funktionalität neben Partitionierung, EPMA Datentransfer, @XWRITE und dem klassischen Export/Import? Nun, es ist einfacher und mehr integriert in Planning, wobei die genannten Alternativen mehr Essbase orientiert sind.

Smart Push ist jetzt schon in der Planning and Budgeting Cloud Service (PBCS) vorhanden und dieser Blog basiert auch auf dieser Version (15.11.65). Wahrscheinlich steht Smart Push in der nächsten Version auch im klassischen Planning zur Verfügung. Wieder so ein Fall, dass die Cloud die Funktionalität früher hat (und sie getestet werde kann).

Warum ist dieses eine so tolle Funktionalität in Planning? (und entzückt mich sogar)

Nun, Planer, die Daten in ein Formular eingeben oder anpassen, wollen gern die Ergebnisse dieser Handlung schnell auch auf aggregierter Ebene sehen. Bekanntlich erfordert dies eine Aggregation der Datenwerte, oftmals aber auch weitere Berechnungen wie Varianzen und Kennziffern. Auch in den Planning Anwendungen gibt es oft viele und tiefe Dimensionen, die eine Aggregation doch länger dauern lassen als wir unseren lieben Anwendern zumuten wollen.

Diese Aggregation kann zwar mit dem Speichern der Daten in die Datenbank verbunden werden, aber nicht nach jeder Eingabe ist die Aggregation auch notwendig. Dann laufen also sehr viele Berechnungen „umsonst“. In den Zeitfenstern der Planung kann ziemlich viel los sein auf dem Server und wenn viele Aggregationen parallel laufen, dann gibt es nicht immer die gewohnten Antwortzeiten.

Ein anderer Anwendungsfall ist, dass eine Planning Applikation mit verschiedenen Plantypen und damit Essbase Cubes aufgebaut wurde. So gibt es in Plantyp1 die G&V und in Plantyp2 die Verkaufsplanung mit unterschiedlichen Dimensionsausprägungen. Nun möchten aber die lieben Planer die Daten aus beiden Plantypen auf einem Formular oder Financial Reporting Bericht sehen. Nur gut, dass Smart Push die Daten in einem Plantyp zusammenbringen kann.

In dem Beitrag gehe ich davon aus, dass wir bereits eine ASO Reporting Cube als Teil der Planning Applikation haben.

Anlegen einer Anwendungszuordnung

Der erste Schritt ist das Anlegen einer Anwendungszuordnung. Hier werden die Applikationen miteinander verbunden. Dieses ist dem Anlegen einer Partition ähnlich.

Unter „Administration > Reportinganwendung zuordnen“ kommen sie in das Fenster, wo eine Applikation ausgewählt werden kann.

SmartPush01

Abbildung 1: Menü um eine Reportinganwendung zu zuordnen.

SmartPush02

Abbildung 2: Übersicht der Anwendungszuordnungen

Bei der Auswahl des Namens ist wie immer darauf zu achten, dass dieser die Verbindung beschreibt und damit direkt deutlich ist. Ich habe hier Plan1_to_VisASO gewählt. Ich wähle entsprechend Plan1 als Quellanwendung und VisASO als Reportinganwendung.

SmartPush03

Abbildung 3: Definition der Reportinganwendung.

Anmerkung: Die Quelleanwendung muss immer vom BSO Anwendungstyp sein.

Nachdem die Verbindung erstellt wurde, können jetzt die Dimensionen der Anwendungen aneinander verknüpft werden. Weil die Reportinganwendung AVision aus der Planningapplikation heraus erstellt wurde, hat diese dieselbe Dimensionsstruktur wie die Datenbank Plan1. So habe ich in den Dimensionen den Plantyp „VisASO“ gewählt wie in Abbildung 4 zu sehen ist. In den Elementeigenschaften kann angegeben werden, in welchen Plantyp diese auch zur Verfügung stehen. Dieses wird in Abbildung 5 gezeigt. Übrigens, dieses ist keine neue Funktionalität.

SmartPush04

Abbildung 4: Die Elemente der Dimension Account im Plantyp VisASO.

SmartPush05

Abbildung 5: Die Elementeigenschaften und die Plantypzuordnung.

 

Dieses macht die Verbindung einfach und als Standard ist schon der Level 0 unter dem Dimensionsknoten ausgewählt, wie auch in Abbildung 6 zu sehen ist.

SmartPush06

Abbildung 6: Mapping der Dimensionen.

Anmerkung: Es muss mindestens 1 dense Dimension und Account oder Periode verknüpft werden. Diese ist auch im oberen Teil der Abbildung 6 unter Smart List-Zuordnung genannt.

Es gibt drei Zuordnungstypen: Nicht Verknüpft, Dimension / Dimension oder Smart List / Dimension.

In der AVision Applikation gibt es keine Dimension HSP_View und in der Plan1 gibt es keine Dimension „AltYear“. Deshalb wird für diese Dimensionen ein Element als Mapping ausgewählt. Dies kennen wir auch aus Partitions-Definitionen.

SmartPush07

Abbildung 7: Mapping der Dimensionen auf einzelnen Member.

Der letzte Schritt ist die Angabe wie mit Kommentaren, Anhängen und Unterstützenden Details umgegangen werden soll. Hier wähle ich, dass keines kopiert werden soll. Ich möchte nur die Daten kopieren, die zur Aggregationbenötigt werden.

SmartPush08

Abbildung 8: Angabe ob Kommentare, Anhänge und Unterstützende Details kopiert werden sollen.

Interessant ist die Option „Die Daten mehrerer Zellen an eine Zelle anhängen“, denn dieses verbindet die Links der Anhänge und Kommentare in der relationalen Datenquelle in einer „Merge“ Funktion. Etwas, was bis jetzt nie möglich war (mit normalen Bordmitteln).

Hiermit ist die Zuordnung abgeschlossen und kann diese gespeichert werden. Die bis hierhin beschriebene Funktionalität ist nicht neu, im nächsten Abschnitt zeige ich Ihnen, wie die Reportinganwendung für Smart Push verwendet werden kann.

SmartPush09

Abbildung 9: Gespeicherte Anwendungszuordnung.

 

Smart Push in den Formularen aktivieren

Der nächste Schritt ist, in dem Formularmanagement das Kopieren einzuschalten. Im geöffneten Formular sehen wir einen weiteren Reiter mit dem Namen „Smart Push-Aktion“. Wie in Abbildung 10 sichtbar, kann dort eine Reporting Anwendung eingefügt werden, wo die Daten hin kopiert werden sollen.

SmartPush10

Abbildung 10: Einschalten von Smart Push auf dem Formular.

Hier wird die soeben erstellte Verbindung „Plan1_to_VisASO“ ausgewählt.

SmartPush11

Abbildung 11: Selektion der Reportinganwendungszuordnung.

In diesem Fenster sollten wir nicht vergessen, den Smart Push beim Speichern auszuführen. Es gibt pro Dimension die Option, den Formularkontext zu verwenden oder selbst ein Element auszuwählen. Die Auswahl im Element „Year“ ist nur ein Beispiel für den Bildschirmabdruck.

SmartPush12

Abbildung 12: Angabe ob der Formularkontext gewählt werden kann.

Es ist hier auch möglich, den Formularkontext nicht zu verwenden. Dann können weitere Elemente angeben werden, die auch kopiert werden sollen. Ein klassisches Beispiel ist, dass nicht nur der periodische Wert, wie auf dem Formular dargestellt, sondern auch der kumulierte Wert kopiert wird. Das ist doch ganz schön Smart, oder?

Das Formular habe ich gespeichert. Jetzt auf zum Test.

 

Testen von Smart Push

Dateneingabe in das Formular. Danach werden die Daten gespeichert.

SmartPush13

Abbildung 13: Daten im Formular bevor dem Speichern und Smart Push.

 

Die Smart Push-Aktion findet immer nach dem Speichern und der Berechnung statt.

SmartPush14

Abbildung 14: Information nach dem Speichern. Smart Push war erfolgreich.

 

Abbildung 15 hierunten zeigt die Daten in der Zielapplikation vor der Dateneingabe und Speichern mit dem Smart Push auf dem Form. Wir haben noch keine Daten in dem Bereich der Kennzahl „Support“. Es wurde das FY09 in der Dimension „AltYear“ ausgewählt.

SmartPush15

Abbildung 15: Ziel Applikation (VisASO) vor dem Speichern mit der Smart Push-Aktion.

Die Abbildung 16 zeigt die Daten nach dem Speichern der Dateneingabe auf dem Formular und dem Transfer der Daten. Das sieht ja gut aus. Wir sehen die Eingabe auf Level 0. Die Summen von dieser Eingabe sehen wir auch, aber diese stimmen nicht mit denen auf dem Formular überein.

SmartPush16

Abbildung 16: Ziel Applikation (VisASO) – die Daten sind übertragen und aggregieren sich.

Was ist die Differenz? Wir sehen in der Ziel Applikation das berechnete Element „Total Revenue“, aber der Wert von „Total Cost of Sales and Service“ ist nicht mit übertragen und fehlt daher. Hiermit ist der „Gross Profit“ unterschiedlich. Diese waren auch nicht auf dem Formular enthalten und die Definition schaut nur nach, welche Elemente auf dem Formular enthalten sind.

 

Wenn ich dieses Element „Cost of Sales“ hinzufüge, und das Speichern nochmals wiederhole, dann werden diese Daten auch übertragen. Dieses ist in Abbildung 15 und Abbildung 16 sichtbar.

SmartPush17

Abbildung 17: Daten im Formular, jetzt mit dem Member „Cost of Sales“ bevor dem Speichern und Smart Push.

 

SmartPush18

Abbildung 18: Ziel Applikation (VisASO) – jetzt wurden auch die Cost of Sales übertragen und aggregiert.

Smart Push löscht immer den definierten Datenbereich in dem Ziel, bevor es die Daten kopiert. Oder, anders formuliert, es nimmt die #missing mit und überschreibt alles.

 

Auch die Smart Push Aktion wird protokolliert. Zur Kontrolle habe ich habe das Tablet Interface aufgerufen und unter Console > Jobs den Filter angepasst.

SmartPush19

Abbildung 19. Filter der Jobs anpassen.

Dann Zeigt sich auch die Smart Push Aktion.

SmartPush20

Abbildung 20. Eintrag in der Job-Übersicht.

 

Es wird also deutlich, dass diese Funktion nur brauchbar ist, wenn sichergestellt wird, dass alle Eingabedaten auch kopiert werden. Sonst enthält die Reportinganwendung nicht alle Daten und ist daher fehlerhaft.

Aber wenn ein Prozess erstellt wird, worin alle Daten sauber synchronisiert werden, dann ist dieses eine tolle Sache.

Im Vergleich mit Partitionierung, @XWRITE und anderen Optionen zum Datentransfer ist Smart Push auch relativ einfach einzustellen und zu pflegen.

 

Ihr Philip Hulsebosch.

Veröffentlicht unter Essbase Getagged mit: , , ,
  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.