SmartView Tipp 14: Smart View 11.1.2.5.800 ist verfügbar.

Smart View Tipps sind kurze Beiträge in einer Reihe von Oracle Smart View Funktionalität in der Tipps, Tricks aber auch Störungen beschrieben werden. Es ist eine Sammlung von meinen Erfahrungen bei der Nutzung von Smart View. Ich hoffe, diese helfen den Lesern bei der Nutzung von SmartView.

Nach Informationen von Oracle sollte diese eine spezielle Version für Essbase werden. Ich war also neugierig nach der Funktionalität.

Erst einmal eine Mitteilung vorab:

In dem EPM Sonntag Symposium der KSCOPE18 wurde die Mitteilung gemacht, dass noch im Kalenderjahr 2018 eine Smart View Version mit voller Office 365 Unterstützung und Mac Support kommt.

Die derzeitige Office 365 Unterstützung ist nur für lokal auf Microsoft Windows installierte Office Versionen. Wollten sie mit Oracle in der Cloud arbeiten? 😉

Was gibt es Neues?

Mein Interesse wurde geweckt durch die Mitteilung „New Essbase Expense Type Option“. Als neues Feature in einem Frontend – oder habe ich etwas im Essbase Kern übersehen?

Nein, hier verbirgt sich die Funktionalität von „Expense Type“ welches auf Ad-Hoc Berichte angewendet werden kann, die mit einer ASO Datenbank verbunden sind. In ASO bestand bisher noch nicht die Möglichkeit der Finanzlogik, die wir in BSO seit der ersten Version haben. Dort können Accounts als Kosten-Accounts markiert werden und dann bekommt die Varianzberechnung das richtige Vorzeichen. Wie funktional das jetzt präsentierte ist, kann ich jetzt noch nicht sagen.

 

Display Varying Attributes in Ad Hoc Grids

Wenn sie Attribut Dimensionen in ihrer Applikation haben, dann gibt es in einer Abfrage immer leere Zellen. Diese können sie als einen 0-Wert anzeigen lassen, wenn sie #NumericZero als Anzeige ausgewählt haben. Was aber, wenn die Kombination eine ungültige ist? Auch dann gab es eine leere Zelle oder eine 0.

Jetzt gibt es aber noch einen neues Label für Ersetzen: #Invalid/Meaningless

Hiermit wird ein #Invalid angezeigt, wenn es sich um einen Datenschnittpunkt handelt der ungültig ist. Es gibt als die Information, dass hier nie ein Datenwert zu erwarten wäre.

Es gibt aber auch noch die Funktion ein #missing oder 0 (#NumericZero) anzuzeigen.

Abbildung 1: #Invalid Option

 

Support for MDX Calculations for Aggregate Storage Databases

Sie wussten doch schon, dass sie im Smart View Calc Scripte starten können?! Sie wussten auch schon, dass es Calc Scripte als MDX auf ASO Datenbanken gibt?! Jetzt werden diesen Funktionen in Smart View kombiniert.

 

Enhanced Move Formatting Behavior

In Smart View stand die “Zellenstile verwenden” Funktion als Standard eingeschaltet. Dieses führte zu deutlich längere Abfragezeiten und war also nicht so praktisch es als Standard zu setzen. Oracle dieses auch erkannt hat jetzt die „Excel-Formatierung verwenden“ als Standard eingestellt.

Leider bleiben die Millionen Excel Blätter mit der Funktion “Zellenstile verwenden” eingeschaltet erst einmal so stehen und werden über die Jahre hin wertvolle Arbeitszeit „verbraten“.

 

Herz und Nieren Perform a Health Check On Your System

Unter dem Kapitel “Perform a Health Check On Your System“ steckt ja eine Aufforderung sein System mal auf „Herz und Nieren“ zu prüfen. Wer macht das nicht ab und zu mal gerne?

Die hohen Erwartungen, die von der Marketing Abteilung geweckt wurden, gingen nicht ganz in Erfüllung. Es gab einen Bericht in Excel Format mit allerlei Information, die im Rechner an verschiedene Stellen abgelegt sind. Praktisch für den Oracle Support.

So wird die Windows Version, die Excel Version und die Smart View Version angezeigt. Auch einige Hardware Info über den Prozessor und das RAM.

Dann gibt es auch noch einen Teil, wo Benutzer Settings der Registrierungsdatei sehen und ändern können. Selbstverständlich geht das nur dort, wo die Administratoren ein Editieren der Registrierungsdatei zulassen. Wie viele Firmen, die Smart View einsetzen, wird das nicht gemacht haben?

Dort wo dieses nicht der Fall ist, können die Benutzer ihre KeepAlive Timeout, Receive Timeout und ServerInfo Timeout und einige Dinge mehr ändern. Diese Funktion, die nur in recht exotische Umgebungen geändert werden sollte, jetzt dem Endanwender zur Verfügung stellen ist vielleicht nicht so eine gute Idee.

Abbildung 2: Anpassen der Registrierungsdatei aus Smart View heraus.

Firefox Erweiterung

Es wurde nicht an die große Glocke gehängt, aber ab Firefox ESR 60 muss die „Smart View Web Extension“ von Firefox installiert werden. Dieses wurde notwendig, weil Firefox „XUL-based add-ons“ nicht weiter unterstützt. Dieses Update kann aber unter diesem Link bezogen werden: https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/oracle-smart-view-for-office

Nur dann kann aus den Cloud Datenformulare in das Smart View gesprungen werden.

Fazit

Welche Funktion hat mich jetzt überzeugt einen Upgrade zu machen? Keine wirklich… außer das ich diesen Beitrag schreiben wollte. Vielleicht denken sie ja anders hierüber.

Ihr Philip Hulsebosch

 

 

Veröffentlicht unter EPM - 11.1.2.5, Essbase Getagged mit: ,
  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.