Anpassen der Kalender Dimension mit Halbjahres-Elementen

Es kommt in einer Planungsanwendung selten vor, dass die Dimension Periode einen Anpassungsbedarf hat. In diesem Fall wurde in dem Konzern die Veröffentlichungen für die Anleger von Quartal auf Halbjahr umgestellt. Dieses hatte zur Folge, das ein Level in die Periode eingefügt werden musste, welches doch anders geht als in anderen Dimensionen.

Ausgangssituation

Wir haben eine monatliche Planungshäufigkeit. Die Kalender Dimension bekommt standardmäßig den Namen “Period”, wird aber oft umbenannt in Monate oder Zeitperioden. Diese hatte hier einen einfachen Aufbau mit Monate als Basiszeitperiode aggregierend in Quartale und diese in ein Summenelement “YearTotal”. Das Element BegBalance als Anfangsbestand steht separat.

Dimension Periode in Detail.

Abbildung 1: Ausgangssituation.

Die beiden Halbjahres Elemente sollten H1 und H2 heißen. Wenn man die Elemente in der Hierarchie anklickt, sieht man schon schnell, dass das Einfügen von Übersichtszeitperioden beschränkt ist. Beim Erstellen von Übersichtszeitperioden müssen Sie von oben nach unten in der Hierarchie arbeiten, denn dieser Teil der Dimension muss eine symmetrische Rollup-Struktur haben. Nun, der Trick wie man dieses Level einfügt wird hiernach beschrieben.

Halbjahres Elemente einfügen.

Das Q1 Element wird selektiert und mit der Option Summenelement oder Übersichtszeitperiode einfügen (Add Summary Time Period) kann dann das Element H1 angelegt werden.

Summenelement einfuegen

Abbildung 2: Summenelement Option auswählen.

Das Element H1 wird angelegt. Automatisch bekommt dieses die Startperiode Q1 und Endperiode Q4. Dieses kann nicht geändert werden und sieht erst einmal komisch aus.

Elementdetails.

Abbildung 3: Das Summenelement hat die Startperiode Q1 und Endperiode Q4.

Entsprechend sieht dann auch der Zwischenstand aus. Das H1 Element hängt richtig hat aber alle Quartale unter sich.

Summenelement hangt falsch

Abbildung 4: Das Summenelement H1 hängt zwar richtig, hat aber die falschen Kinder.

Als nächstes sollte Q4 selektiert und erneut die Option “Summenelemente hinzuzufügen” betätigt werden.

Zweites SUmmenelement

Abbildung 5: Q4 auswählen, um das Summenelement H2 einzufügen.

Auch hier gibt es wieder nur das Q4 zur Auswahl.

H2 member

Abbildung 6: Das H2 Element einfügen.

Nun ist die Struktur fast richtig….

Korrekt einhaengen

Abbildung 7: Das H2 Element hat nur ein Quartal.

Als letztes wird das H2 Element editiert. Hier gibt es für die Startperiode die Auswahl zwischen den Quartalen 2 bis 4. Abhängig von der Auswahl der Startperiode, gibt es dann auch die Auswahl in der Endperiode.

Selektion der Endperiode

Abbildung 8: Auswahl der Start und End Periode.

Jetzt steht alles richtig und kann die Anwendung aktualisiert werden.

Refresh database

Abbildung 9: Die Struktur ist jetzt richtig und wird nach Essbase aktualisiert.

Was wird der Impact weiter auf die Anwendung sein?

Die Zeitsaldoeigenschaft der Accounts braucht nicht angepasst zu werden. Auch die Zeiteinstellung in den Szenarien braucht weiter keine Aufmerksamkeit.

Bei den Berichten und Formularen kann es anders aussehen. Hier liegt es natürlich daran was die Anforderungen sind, ob und welcher Anpassungsbedarf besteht. Bei dem @IDESCENDANTS auf das YearTotal werden jetzt die beiden neuen Elemente angezeigt. Dort wo mit GEN2 die Quartale selektiert wurden, sind jetzt die Halbjahreselemente gemeint. Dieses ist vorallem bei MDX wichtig zu beachten.

Abhängig von dem, ob die Dimension Dense oder Sparse ist, gibt es noch Arbeit. Bei dem doch seltenen Fall, dass diese Sparse ist, muss eine Aggregation der Daten erfolgen. Auch ist dann Sorge zu tragen, dass dieses auch in Skripte geschieht.

Bei den anderen Berechnungen ist es von Anwendung zu Anwendung unterschiedlich. Normalerweise rechnen wir ja immer auf Level0 (oder???) und dann gibt es meistens in anderen Berechnungen auch nichts zu tun.

Sie sollten aber achtgeben, wenn sie @PARENT, @ANCEST oder @GEN in Skripte haben, wo Datenwerte in Zeitperioden abgeholt werden.

Wenn diese Dimension Dense ist, haben wir ein weiteres dynamisch berechnetes Element, welches bei den Abfragen zu einer minimalen Verzögerung führen kann, aber meistens fallen diese innerhalb der Messgenauigkeit der natürlichen Variation.

Fazit

Die Dimension Periode hat so seine Eigenheiten in dem Anpassen der Struktur. Nicht nur, dass es keine weiteren Level 0 Elemente geben kann, sondern auch wie die Summenelemente angelegt werden müssen.

Veröffentlicht unter Planung & Berichtswesen Getagged mit: ,